Die Heilige Clara

Die Legende besagt, dass vor vielen Menschenaltern im fernen Streitland die Heilige Clara wirkte. Schrecken und Krieg hatten dieses blühende Land heimgesucht und wo viele flohen machte sich Clara auf um gerade dort, wo alles am schlimmsten stand, zu helfen.

Im Leben war sie berühmt für ihre endlose Güte und Gnade. Selbst als Krieg und Unglück sie und ihre Familie vertrieben, spendete sie denjenigen Trost und war barmherzig zu allen, die ihrer bedurften. Geboren als Tochter eines Landgrafen, war sie reich an Schmuck und Vermögen, doch all dies war ihr nichts wert. So verschrieb sie sich dem Dienst an ihren Nächsten, egal welchen Standes, und gab ihren Schmuck fort, um davon Essen für die Hungernden zu kaufen. Und sie gab ihr Vermögen, um Medizin für die Kranken zu finanzieren. Und sie zerriss ihre feinen Kleider und verband mit ihnen die Verletzten. Wie ein Lauffeuer verbreitete sich die Kunde von der barmherzigen Clara und viele Ritter buhlten um sie, denn ihre Achtbarkeit und Mildtätigkeit war eine Zierde unter den Menschen. Doch sie sandte sie fort und sagte ihnen sie sollten ebenso helfen und dienen wie sie, denn dies sei ihr die wohlfeilste Minne. Selbstlosigkeit und Opferbereitschaft waren ihr höher als ihr eigenes Vermögen oder Schicksal. Sie ging in Spitale und pflegte die Kranken, sie ging in die Lazarette und verband die Verletzten, wenn nötig mit dem Tuch das sie trug. Sie ging in die Armenhäuser und wusch die Toten, die niemanden hatten.

Sie starb letzten Endes an den Seuchen der Armen und Kranken, doch selbst auf dem Sterbebett bereute sie keinen ihrer Schritte.

Ihre Begleiter trugen die Kunde um die Heilige in alle Teile der Welt. Ihr Grab jedoch blieb bis heute verschwunden und so machen sich jedes Jahr Heerscharen von Pilgern auf nach Streitland um die heilige Stätte von wilden Kreaturen zu befreien und das Grab und die Gebeine der Heiligen zu suchen um von ihr Gnade und Erlösung zu erfahren.

Zurück.