Die Gaffeln

English Version

2-4 Spielergruppen und weitere Einzelspieler bilden eine sogenannte „Gaffel“, insgesamt gibt es im Pilgerlager also bis zu 6 Gaffeln aus je ca. 25 Spielern.

 

Der OT-Zweck:

  • Spielergruppen (insbesondere neue) miteinander in Kontakt zu bringen und ins Lager zu integrieren
  • die lagerinterne Kommunikation kanalisieren: jeder bekommt alle relevanten Ereignisse mit und kann überall teilnehmen
  • einfachen Zugang ins Pilgerspiel bieten

Die Gruppen einer Gaffel lagern nebeneinander, um die Kommunikation zu vereinfachen. Jede Spielergruppe stellt einen sogenannten „Gaffelmeister“, eine Gaffel hat also 2-4 Gaffelmeister, die sich gegenseitig abwechseln und unterstützen.

Jede Gaffel hat ein eigenes Wappen und eine eigene Fahne.

Die Gaffeln verquicken alle Lebensbereiche der Charaktere im Pilgerlager :

Questen:

  • Die Gaffel kann bis zu 7 Questen erfüllen, für die es jeweils eine Trophäe gibt.
  • Aus allen 7 Trophäen ergibt sich ein Votivbild der Gaffel, das am Turm ausgehangen wird. So ist stets sichtbar, wie aktiv und erfolgreich jede Gaffel ist.
  • Die Questen beinhalten religiöse und bürgerliche Aufgaben (siehe unten).

Militär:

  • Die Gaffel ist die kleinste gemeinsame Einheit im Heer. Nichtkämpfer gehen in ihrer Gaffel als Trosser mit.
  • In der Stadt St. Clara herrscht Wehrpflicht für Jedermann. Wer nicht mit ins Feld ziehen will oder kann muss ein sogenanntes „Freigeld“ zahlen.
  • Wenn die Gaffel vollzählig und pünktlich zum Appell erscheint, erhält sie eine Entlohnung.
  • Sollte eine Gaffel ihre Fahne in der Schlacht verlieren, muss sie bis zur Wiedererlangung die sog. Eselsfahne führen.
  • Für besondere Leistungen erhält die Gaffel Belobigungen

Lagerwache:

  • Der Wachdienst wird von zwei Gaffeln pro Tag übernommen, er beginnt nach der Morgenmesse und endet gegen Mitternacht (wer freiwillig Nachtwache machen will darf das natürlich tun).
  • Während Heerzügen wird es keine Wache geben! Wir denken dass es Unsinn ist, Spieler vom Spiel (also dem Heerzug) abzuhalten.
  • Die Gaffeln teilen sich die Wachzeiten selbstständig ein

Die Aufgaben der Gaffelmeister:

  • Tagesbesprechung: Nach der Morgenmesse bleibt ein Meister pro Gaffel an der Kapelle, um an einer kurzen Tagesbesprechung durch einen Kelch- und einen Stiftsherrn teilzunehmen. Hierbei wird der Wachdienst verteilt und der Tagesplan verkündet
  • Militär: Die Aufgabe der Gaffelmeister ist, ihre Gaffel pünktlich und vollzählig (oder mit der entsprechenden Summe Freigeld für fehlende Pilger) ans Tor zu bringen, anschließend übernehmen die Hauptleute.
  • Questen: Die Gaffelmeister motivieren ihre Gaffel, alle Questen zu erfüllen

Die Gaffelpaten:

  • Jede Gaffel bekommt einen Kelchherrn zugeteilt
  • Der Kelchherr kann die Gaffel bitten, als Schlägertrupp und Unterstützung mitzukommen, wenn er eine Mission zu erfüllen hat
  • umgekehrt soll die Gaffel sich an ihren Gaffelpaten wenden, wann immer sie einen Ritter als moralische oder handfeste Unterstützung benötigt

Der Kaplan:

  • Jede Gaffel bekommt einen Kleriker aus dem Stift zugeteilt, den so genannten Kaplan
  • Der Kaplan ist der Ansprechpartner für geistliche Belange und alles, was der Propst wissen sollte.
  • Die Kapläne sammeln alle Informationen aus ihrer jeweiligen Gaffel und leiten diese an die Lagerführung weiter
  • Beim Kaplan holen sich die Gaffelmeister die Questen und verkünden ihre Erfolge

Die Questen:

  1. Wallfahrt durchführen
    Besuch von Schreinen, dort werden Gaffelspezifische Heiligenbilder von den Besuchern angebracht.*
  2. Gebet /Andacht / Messe / in der Kapelle halten
    Möglichst viele Gaffelbürger sollten dabei sein, je nach spielerischem Können wird der Kepellbesuch ausgestattet. Hilfe bei den Gaffelpaten (s.u.) darf und soll gesucht werden.
  3. Marktattraktion am Clarafest durchführen
  4. Fremdes Lagerheiligtum der Heiligen weihen (Schleichaktion)
    In einer nächtlichen Schleichaktion das Heiligtum eines fremden Lagers mit einer Kelchfahne mit Gaffelwappen „schmücken“ und damit der Heiligen weihen.*
  5. In fremdem Lager Missionieren
    Eine kurze, vorgefertigte Predigt verlesen oder frei predigen, je nach Können und Lust.
  6. Eine Stunde Hilfsdienst im Hospital leisten (mit so vielen Gaffelbürgern wie möglich) oder eine sonstige besonders claragefällige Handlung vornehmen
  7. Eine besondere Aufgabe für Propst, Stift oder Kelchherren übernehmen (Fragt euren Kaplan oder Gaffelpaten!)

* Neues Konzept ab 2017: Dinge dalassen statt wegnehmen.
Verschwundene Gegenstände fallen stets weniger auf als hinzugefügte. Dinge wegnehmen erzeugt kein Spiel: wenn ein Spieler etwas diebt oder einsammelt hat er exakt in dieser Sekunde etwas davon, sonst danach aber niemand mehr. Der „bediebte“ weiß schlicht nicht ob jemand den Gegenstand verlegt hat, ob er OT kaputt und weg ist, oder ob er wirklich gediebt wurde und von wem.
Gleiches gilt für die bisherige Praxis der Pilgerperlen: Bis 2016 konnte man bei einer Wallfahrt an Wegschreinen Perlen einsammeln und daraus eine Gebetskette basteln. Wenn die Perlen aus den Schreinen verschwunden waren wusste aber niemand, ob Pilger sich welche ehrlich „erpilgert“ haben, irgendwer sie gediebt hat, oder ob der beinhaltende Topf einfach vom Wind umgeweht wurde und die Perlen im Gestrüpp liegen.
Um diesen spielerischen Missstand zu beheben wurde auf der Tafelrunde 2017 das Konzept „Dinge dalassen“ in den Raum geworfen, das wir gerne aufnehmen wollen.

Statt Dinge aus fremden Heiligtümern zu dieben lassen wir – ohne etwas OT zu beschädigen – unser Markenzeichen da und zeigen den anderen Spielern „Guckt mal, wir waren in eurem Heiligtum und keiner hats bemerkt!“. Gleiches gilt für die Wegschreine: Immer wenn ein Pilger an einem Wegschrein vorbei kommt kann er eine Heiligenkarte da lassen. Wir werden zu beginn der Veranstaltung einen Grundstock an Heiligenkarten mit Gaffelwappen  an die Gaffeln verteilen, die für die Wegschreine gedacht sind. Weitere können im Spiel erworben werden. Zudem ist es möglich, sich selber Votivbilder und Gaben auszudenken und die Schreine zu schmücken.
Immer wenn man an einem Schrein vorbei kommt sieht man also, welche Gaffel bereits fleißig war und welche nicht 😉

Zurück.