Die Gaffeln

Die Gaffeln

English Version

2-4 Spielergruppen und weitere Einzelspieler bilden eine sogenannte „Gaffel“, insgesamt gibt es im Pilgerlager also bis zu 6 Gaffeln aus je ca. 25 Spielern.

Der OT-Zweck:

– Spielergruppen (insbesondere neue) miteinander in Kontakt zu bringen und ins Lager zu integrieren

– die lagerinterne Kommunikation kanalisieren: jeder bekommt alle relevanten Ereignisse mit und kann überall teilnehmen

– einfachen Zugang ins Pilgerspiel bieten

Die Gruppen einer Gaffel lagern nebeneinander, um die Kommunikation zu vereinfachen. Jede Spielergruppe stellt einen sogenannten „Gaffelmeister“, eine Gaffel hat also 2-4 Gaffelmeister, die sich gegenseitig abwechseln und unterstützen.

Jede Gaffel hat ein eigenes Wappen und eine eigene Fahne. Es wäre toll, wenn ihr ein Gaffelabzeichen auf der Kleidung tragen würdet, damit man eure Gaffelzugehörigkeit im Lager erkennt und ein freundschaftlicher Wettbewerb untereinander entsteht.

Die Gaffeln verquicken alle Lebensbereiche der Charaktere im Pilgerlager :

Questen:

– Die Gaffel kann bis zu 7 Questen erfüllen, für die es jeweils eine Trophäe gibt.

– Aus allen 7 Trophäen ergibt sich ein Votivbild der Gaffel, das am Turm ausgehangen wird. So ist stets sichtbar, wie aktiv und erfolgreich jede Gaffel ist. Die Trophäen werden mehrmals am Tag aktualisiert, sodass ein freundschaftlicher Wettbewerb entsteht.

– Die Questen beinhalten religiöse und bürgerliche Aufgaben (siehe unten).

Militär:

– Die Gaffel ist die kleinste gemeinsame Einheit im Heer. Nichtkämpfer gehen in ihrer Gaffel als Trosser mit.

– In der Stadt St. Clara herrscht Wehrpflicht für Jedermann. Wer nicht mit ins Feld ziehen will oder kann muss ein sogenanntes „Freigeld“ zahlen.

– Wenn die Gaffel vollzählig und pünktlich zum Appell erscheint, erhält sie eine Entlohnung.

– Sollte eine Gaffel ihre Fahne in der Schlacht verlieren, muss sie bis zur Wiedererlangung die sog. Eselsfahne führen.

– Für besondere Leistungen erhält die Gaffel Belobigungen

Die Aufgaben der Gaffelmeister:

– Tagesbesprechung: Nach der Morgenmesse bleibt ein Meister pro Gaffel an der Kapelle, um an einer kurzen Tagesbesprechung durch einen Kelch- und einen Stiftsherrn teilzunehmen. Hierbei wird der Wachdienst verteilt und der Tagesplan verkündet

– Militär: Die Aufgabe der Gaffelmeister ist, ihre Gaffel pünktlich und vollzählig (oder mit der entsprechenden Summe Freigeld für fehlende Pilger) ans Tor zu bringen. Im Feld fungieren die Gaffelmeister als Rottmeister für ihre Gaffel.

– Questen: Die Gaffelmeister motivieren ihre Gaffel, alle Questen zu erfüllen

Die Gaffelpaten:

– Jede Gaffel bekommt einen Kelchherrn zugeteilt

– Der Kelchherr kann die Gaffel bitten, als Schlägertrupp und Unterstützung mitzukommen, wenn er eine Mission zu erfüllen hat

– umgekehrt soll die Gaffel sich an ihren Gaffelpaten wenden, wann immer sie einen Ritter als moralische oder handfeste Unterstützung benötigt (beispielsweise kommt man mit einem Ritter deutlich leichter in bestimmte Lager)

Der Kaplan:

– Jede Gaffel bekommt einen Kleriker aus dem Stift zugeteilt, den so genannten Kaplan

– Der Kaplan ist der Ansprechpartner für geistliche Belange und alles, was der Propst wissen sollte.

– Die Kapläne sammeln alle Informationen aus ihrer jeweiligen Gaffel und leiten diese an die Lagerführung weiter

– Beim Kaplan holen sich die Gaffelmeister die Questen und verkünden ihre Erfolge

Die Questen:

1. Wallfahrt durchführen
Besuch von Schreinen, dort werden Gaffelspezifische Heiligenbilder von den Besuchern angebracht.*

2. Gebet /Andacht / Messe / in der Kapelle halten

3. Möglichst viele Gaffelbürger sollten dabei sein, je nach spielerischem Können wird der Kepellbesuch ausgestattet. Hilfe bei den Gaffelpaten (s.u.) darf und soll gesucht werden.

4. Marktattraktion am Clarafest durchführen

5. Fremdes Lagerheiligtum der Heiligen weihen (Schleichaktion)

6. In einer nächtlichen Schleichaktion das Heiligtum eines fremden Lagers mit einer Kelchfahne mit Gaffelwappen „schmücken“ und damit der Heiligen weihen.

7. In fremdem Lager Missionieren

8. Eine kurze, vorgefertigte Predigt verlesen oder frei predigen, je nach Können und Lust.

9. Eine Stunde Hilfsdienst im Hospital leisten (mit so vielen Gaffelbürgern wie möglich) oder eine sonstige besonders claragefällige Handlung vornehmen

10. Eine Schicht Torwache halten. Die erste Schicht beginnt nach dem „Morgenfeldzug“ und endet vor dem „Abendfeldzug“. Die zweite Schicht beginnt nach dem Abendfeldzug und endet um Mitternacht. Nachtwache ist komplett freiwillig! Während Feldzügen wird keine verpflichtende Torwache stattfinden, das Lager bleibt unbewacht, außer ihr wollt da bleiben.

Zurück.